Bericht: Jugend & Europa. Mit Terry Reintke & Armin Bernsee in Herrenberg.

Bericht: Jugend & Europa. Mit Terry Reintke & Armin Bernsee in Herrenberg.

„Wir haben die Zukunftsthemen, die müssen wir an die jungen Leute bringen“
Europaabgeordnete Terry Reintke und bundespolitischer Geschäftsführer der GRÜNEN JUGEND Armin Bernsee zu Gast beim Sommerfest der GRÜNEN Herrenberg & Gäu im Klosterhof zum Thema ‚Jugend und Europa‘

Mit Unterstützung aus Straßburg und Frankfurt und um dem Thema „Jugend und Europa“ ging es für den GRÜNEN Bundestagskandidaten im Kreis Böblingen, Tobias B. Bacherle in der letzten Woche vor der Wahl.

Die einleitenden Worte übernahmen Bernd Murschel, MdL und Jonathan Eklund vom Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen, Herrenberg und Gäu, bevor es am Donnerstagabend vor allem um die sozialpolitischen Herausforderungen für junge Menschen in der EU ging. Terry Reintke ist die jüngste der grünen Europaparlamentarier und sozialpolitische Sprecherin der Fraktion. In einem kurzen Vortrag berichtete sie über aktuelle, europapolitische Themen. „Die Wahl in Deutschland wird in Europa genau beobachtet: Wird es in Deutschland eine Regierung geben, die Stillstand bringt und Europa möglicherweise auch weiter spaltet? Europa braucht dringend mehr Aktivitäten von Seiten der Bundesregierung. In Aachen werden Jodtabletten aus Angst vor einem Unfall in den veralteten, belgischen Atomkraftwerken verteilt. Wir brauchen einen europäischen Atomausstieg und eine Bundesregierung, die den gegenüber Frankreich und Belgien auch vertritt“.  Es brauche eine andere Investitionspolitik mit mehr Investitionen in erneuerbare Energien. Geld müsse endlich dahin, wo es dringend gebraucht werde und nicht ins ‚Big Business‘. Viele junge Menschen seien durch den Brexit aufgewacht. „Ihnen wurde plötzlich klar: Das, was für unsere Generation immer selbstverständlich war, gibt es auf einmal nicht mehr. In Sachen soziale Gerechtigkeit müssen europaweit die Weichen neu gestellt werden. Die Arbeitslosigkeit vor allem für junge Leute liegt in Griechenland, Spanien und Portugal bei rund 50 Prozent, wir müssen mehr in die Schaffung von Arbeitsplätzen investieren , sonst ist das Wasser auf die Mühlen der Anti- Europäer.“ Mit Blick auf die Autokratien in der Türkei und Russland sei es ein wichtiger Part der EU, die Grundrechte der Menschen gegen diese Systeme zu verteidigen. „Die Europäische Union ist nicht nur eine Wirtschaftsgemeinschaft, wir haben gemeinsame Werte und deshalb ist es wichtig, wer die Bundestagswahl gewinnt.“

Armin Bernsee leitete über zum Thema aus Sicht der GRÜNEN JUGEND:„Wir werden als junge Generation den Klimawandel am längsten erleben und sind am meisten betroffen von Entscheidungen, die jetzt gefällt werden, aber es gibt viel zu wenige junge Abgeordnete im Parlament. Deshalb ist so wichtig, dass sich junge Leute engagieren, das sind auch Herausforderungen für die Partei und deshalb ist es gut, dass Tobias neue Impulse im Wahlkampf setzt“
Die GRÜNE JUGEND fordere mehr Fortschritt beim Klimaschutz und  mehr europaweites Engagement gegen die Jugendarbeitslosigkeit.  Die Diskussion leitete Bacherle mit der Frage ein, was von Seiten der Bundesregierung konkret dagegen getan werden müsse. „Hilfreich sind vor allem Jugendbeschäftigungsinitiativen, das schaffen die Staaten wegen ihrer finanziellen Situation nicht. In Deutschland gibt es Initiativen von Firmen und sehr gute Beispiele, wie positiv so was laufen kann“, so Reintke. Weitere Fragen drehten sich darum, wie Deutschland von Ländern wie Griechenland und Spanien gesehen werde, die Brexit- Verhandlungen und den Kampf gegen die Korruption. Reintke: „Es hat sich insgesamt herauskristallisiert, das Kapital geht nach Westen- die Arbeitsplätze nach Osten, da hilft nur eine sinnvolle, nachhaltige Investitionspolitik. Nicht zu vergessen: von der Korruption profitieren auch große deutsche Unternehmen. Auch gegen die muss vorgegangen werden, deshalb fordern wir eine europäische Staatsanwaltschaft, damit die Schlupflöcher dichtgemacht werden können.“

Aber warum muss der Konsum in dieser Form gelebt werden? war eine weitere Frage zur Handelspolitik. „Wir müssen dahin kommen, dass der Endpreis der Waren auch die soziale und ökologische Realität abbildet. Wir setzen uns für eine EU- Regelung ein, dass bestimmte Produkte, die soziale oder ökologische Schäden anrichten, gar nicht mehr oder nur noch teurer verkauft werden dürfen. Das heißt nicht, dass nur noch ein Shampoo im Regal steht, aber der Preis für das unfairste Produkt muss auch der teuerste sein“, so Bacherle.

Der Stellenwert der GRÜNEN Jugend in der Partei war schließlich der letzte Punkt der angeregten Diskussion: „Wir können uns nicht beschweren, das fünfte Rad am Wagen zu sein“, so das Fazit Bernsees. „Was aber klar ist“, ergänzte Bacherle, „wenn wir über Rente, Familie und Bürgerversicherung sprechen, sind das nicht unbedingt die Themen der jungen Mitglieder. Wir müssen deshalb immer selbstkritisch überlegen, wie erreichen wir die junge Genration. Es reicht da nicht zu sagen, wir haben die Zukunftsthemen, die müssen wir auch rüberbringen“. Bernsees Plädoyer: „Es ist so wichtig, dass sich junge Leute politisch engagieren, zusammenschließen und Anträge einbringen, die dann später auch konkret in den politischen Prozess einfließen. Engagement bedarf Ideen und Erfahrung und dafür brauchen wir Raum, um es ausprobieren zu können.“

 

Mehr Informationen zur Kampagne auch unter www.tbbacherle.eu

Besuch mit Kerstin Andreae MdB im Coworkingspace in Herrenberg

Besuch mit Kerstin Andreae MdB im Coworkingspace in Herrenberg

Kerstin Andreae MdB, Bernd Murschel MdL und Tobias B. Bacherle besuchen Coworkingspace in Herrenberg

Die Baden-Württembergische Spitzenkandidatin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kerstin Andreae kommt am 7. September zur Unterstützung für den bündnisgrünen Bundestagskandidaten Tobias B. Bacherle und ihre Partei nach Herrenberg.
Bacherle, der grüne Landtagsabgeordnete Bernd Murschel und die Freiburger Wirtschaftspolitikerin Andreae werden dort den Coworkingspace von Coworking0711 besuchen und mit Unternehmerinnen und Unternehmern ins Gespräch kommen. „Gründerinnen und Gründer sind nicht nur für unser Innovationspotenzial wichtig. Ich bin überzeugt, dass in Gründungen auch eine große Chance für den Stuttgarter Speckgürtel und den ländlichen Raum in Baden-Württemberg liegt“, so Bacherle, der als Stadtrat auch im Aufsichtsrat der Sindelfinger Wirtschaftsförderung sitzt.

Mehr Informationen auch unter www.tbbacherle.eu.

Höhepunkte: Vier Veranstaltungen zur heißen Phase

Höhepunkte: Vier Veranstaltungen zur heißen Phase

Vier Veranstaltungen zur heißen Phase
Bundestagskandidat Tobias B. Bacherle und seine Partei laden in der heißen Phase vor der Bundestagswahl noch einmal zu vier Höhepunkten ein.

Wie schon bei den Auftaktveranstaltungen hat sich Bündnis 90/Die GRÜNEN entschieden, keinen einzelnen Höhepunkt zu veranstalten, sondern vier Veranstaltungen im Kreis verteilt als regionale Höhepunkte.
„Auch hier ist es uns wieder wichtig, den ganzen Kreis abzudecken und möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, mit uns ins Gespräch zu kommen“, so der Kandidat Tobias B. Bacherle.
Als Gäste werden dabei die Fraktionsvorsitzende des Europaparlaments Ska Keller MdEP, Theresia Bauer MdL, Winne Hermann MdL und die nordrheinwestfälische Europaabgeordnete Terry Reinke MdEP.

Am 4. September ab 18.00 Uhr wird Theresia Bauer in Leonberg den Auftakt starten. Gemeinsam mit Tobias B. Bacherle wird Bauer im alten, Eltinger Rathaus über die Erfolge der Baden-Württembergischen Landesregierung in der Wissenschaft, aber auch für die Kultur in Baden-Württemberg sprechen.
Bacherle, dem auch die Förderung popkultureller Strukturen am Herzen liegt, setzt damit noch einmal das Thema Kulturpolitik, welches auch in seinen Bewerbungsreden einen wichtigen Platz eingenommen hatte.

Die Fraktionsvorsitzende aus Brüssel in Böblingen

Nachdem es sich bei den Auftaktevents unter anderem mit Omid Nouripour schon um Außenpolitik gedreht hatte, knüpft Bacherle am 8. September daran an. Gemeinsam mit Ska Keller MdEP, der Fraktionsvorsitzenden und Handelspolitischen Sprecherin der GRÜNEN im Europaparlament, möchte Bacherle in der Kongresshalle auch aufzeigen, was sich in der Handelspolitik ändern muss. Vor allem werden Keller und Bacherle aber nochmals über die GRÜNE Idee eines geeinten Europas sprechen.
Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung, wie auch in Leonberg, von Julian Wirth.

Mit Terry Reinke MdEP, der jüngsten der grünen Europaparlamentarier, wird am 14. September auf dem grünen Sommerfest im Klosterhof das Thema Europa auch wieder eine große Rolle spielen. Unter der Überschrift „Jugend & Europa“ werden Bacherle und Reinke gemeinsam mit den Gästen über die Herausforderungen in Europa und was es für die jüngere Generation bedeutet, in einem grenzenfreien Europa aufgewachsen zu sein, diskutieren.

“Die Mobilitätswende ist eine der wichtigsten Herausforderungen für den Kreis”

Abschließend wird am 15. September Winne Hermann den Wahlkreis besuchen. Unter dem Titel ‚Auf dem richtigen Weg für die Mobilität von morgen‘ laden Bacherle und seine Partei zu einer Verkehrspolitischen Busfahrt durch den Kreis ein. Diese startet um 16.00 Uhr am Sindelfinger Bahnhof und endet um 18.00 Uhr eben dort.
„Die Mobilitätswende ist eine der wichtigsten Herausforderungen für unseren Wahlkreis. Die zukünftigen Märkte fragen nach emissionsneutralem Fahren und neuen Mobilitätskonzepten. Nur wenn wir diese hier entwickeln und produzieren, können wir als Standort so stark bleiben wie bisher“, so Bacherle. „Ich freue mich, dass wir mit Winne Hermann einen so profunden Kenner der Mobilitätsbranche gewinnen konnten“
Die Plätze sind begrenzt, eine kostenfreie Anmeldung ist unter bustour@tbbacherle.eu möglich.

Auch in den kommenden Wochen wird Bacherle wieder in Facebook-Livechats gemeinsam mit Parteifreunden Rede und Antwort stehen. Diese Live-Streams über das soziale Netzwerk Facebook wird Bacherle vorher dort ankündigen. Hier haben Nutzer die Möglichkeit live zu kommentieren und Fragen an die Gäste zu stellen.

Die Veranstaltungen im Überblick:

4. September, 18.00 Uhr, Altes Rathaus Eltingen
Carl-Schmincke-Straße 37, 71229 Leonberg
Auf dem richtigen Weg…
… für Wissenschaft und Kultur mit Theresia Bauer MdL
Musik: Julian Wirth

8. September, 18.00 Uhr, Kongresshalle Böblingen, Württembergsaal
Böblingen
Quo vadis Europa?
Mut zur Veränderung mit Ska Keller MdEP
Musik: Julian Wirth

14. September, Beginn ca 19.30, Klosterhof, Bronngasse 13
Herrenberg, ab 19.00 Uhr Grünes Sommerfest
Jugend & Europa. mit Terry Reinke MdEP
Mit musikalischer Begleitung.
.

15. September, 16:00 Uhr, Treffpunkt: S-Bahnhof Sindelfingen.
Auf dem richtigen Weg…
für die Mobilität von morgen mit Winfried Hermann MdL
Bustour, Anmeldung unter bustour@tbbacherle.eu

 

 

Streuobstspaziergang mit Andre Baumann

Streuobstspaziergang mit Andre Baumann

Streuobstspaziergang mit Umweltstaatsekretär Dr. Andre Baumann und Dr. Bernd Murschel MdL
Streuobstwiesenspaziergang im Regen
v.r.n.l. Thomas Wappler, Peter Sindlinger, Bernd Murschel MdL, Tobias B. Bacherle, Umweltstaatssekretär Andre Baumann und Jonathan Eklund.

Bei zum Teil strömendem Regen, aber umso größerer Ressonanz sind Umweltstaatssekretär Andre Baumann, Bernd Murschel und ich gemeinsam mit etwa fünfzig Interessierten am Dienstag über die Streuobstwiesen in Kayh spaziert.

Während des Spaziergangs haben wir an zwei Stellen für Redebeträge angehalten. Sowohl von Andre Baumann, als auch von Peter Sindlinger, dem Vorsitzenden des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins. Anschließend sind wir bei Most, Zwetschgenkuchen und neuen Zwetschgen für den Rest des Abends ins OGV Heim eingekehrt und haben dort noch einmal in gemütlicher Runde über die Entwicklungen für die Streuobstwiesen zu diskutieren.

Dort hat Andre Baumann auch nochmals die Leistungen der Betreiber der Obstwiesen in Kayh hervorgehoben, wohlwissend, dass die Preise für die Produkte und staatliche Zuwendungen oft nicht ausreichen. In diesem Sinne hat Andre die Streuobstwiesenbesitzer zu Mitarbeiter im Ehrenamt des Umweltministeriums gemacht, die draußen die wichtige Arbeit zum Erhalt der Artenvielfalt machen würden, die man sich im Umweltministerium wünsche.

Der Spaziergang war eine wundervolle Auflockerung für den Kampagnenalltag, der mich ja bald schon komplett übermannt hat. Vor allem war es aber mal wieder ein neuer Aspekt und nicht zuletzt die große Beteiligung der Kayher und die Gespräche mit den unterschiedlichsten Leuten, aber auch der Input über die Kayher Ortsgeschichte waren super.

 

Vielen Dank an die Herrenberg GRÜNEN und den OGV für die Organisation!

Hier klicken zum Artikel des Gäuboten über den Spaziergang.

„Wir müssen dicke und dünne Bretter bohren“ – Omid Nouripour MdB in Herrenberg

„Wir müssen dicke und dünne Bretter bohren“ – Omid Nouripour MdB in Herrenberg

„Wir müssen dicke und dünne Bretter bohren“

Der grüne Außenpolitiker Omid Nouripour war Gast beim Herrenberger Auftakt von Bacherles Bundestagswahlkampagne.

Mit dem außenpolitischen Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Omid Nouripour haben  am Mittwoch Bündnis90/Die Grünen im Kreis Böblingen ihre Veranstaltungsreihe zur Bundestagswahl fortgesetzt. Zusammen mit dem grünen Bundestagskandidaten für den Kreis Böblingen, Tobias B. Bacherle stellte Nouripour Forderungen einer grünen Außenpolitik vor und beleuchtete Lösungsansätze. Musikalischer Gast war der Herrenberger Künstler Joris Rose.

Den rund 50 Zuhörern gab der außenpolitische Experte, der als Bundestagsabgeordneter selbst  vom sogenannten Muslim-Bann des amerikanischen Präsidenten betroffen war, einen fundierten Abriss über die aktuellen Krisenherde insbesondere im Nahen Osten.
Für Syrien betonte Nouripour in der Zeit nach Assad die Wichtigkeit eines nationalen Weges der Aussöhnung. „Wenn das nicht passiert, ist der nächste Konflikt bereits vorprogrammiert“. Daneben müsse humanitäre Hilfe gewährleistet werden, Nachbarstaaten stabilisiert und der Libanon dürfe bei der Unterbringung der Tausenden von Flüchtlingen nicht alleine gelassen werden.  Doch daneben bleibe die langfristige Bekämpfung von Fluchtursachen und da müsse ein dünnes und ein dickes Brett gebohrt werden: „Es wird höchste Zeit, dass in Deutschland die Rüstungsexportrichtlinien eingehalten werden, wir Grünen fordern ein klares Rüstungsexportgesetz. Das sollte eigentlich schnell möglich sein“, so Nouripour vorwurfsvoll in Hinsicht auf die aktuellen Entscheidungen in Fragen der Rüstungsexporte.

Auf der anderen Seite richtet die europäische Handelspolitik oftmals in der Ferne lokale Märkte zugrunde. Ein solcher Kreislauf sei Beispielsweise an in Teilen der Fleischproduktion zu beobachten: das Abholzen des Regenwaldes, den Anbau von Genmais und durch die EU subventioniertes und dann exportiertes Hühnerfleisch werde in weiten Teilen Afrikas die Landwirtschaft und lokale Märkte zerstört, Menschen müssten so auch weiterhin ihre Heimat verlassen und würden zu Flüchtlingen.

Dennoch sei, so Nouripour, die Welt nicht aus den Fugen geraten.  Die Lösung auf die Fragen könne nur ein Europa geben, das sich wieder seiner Stärken besinnt und zurückfindet zu einer werteorientierten Außenpolitik. Und da sei er optimistisch. Immerhin gäbe es auch großartige Erfolge wie den Wahlsieg Macrons gegen die französischen Populisten. Und mit Blick  auf die Bundestagswahl:  „Bitte sagt allen Nichtwählern: Nutzt Euer Wahlrecht, es gibt in der Welt Menschen, die für das Recht zu wählen sterben“

Und getreu dem grünen Motto ‚Global denken und lokal handeln‘ bedankt sich Nouripour noch beim grünen Kreisverband. „Für die Einladung und dafür, dass Ihr Tobias B. Bacherle aufgestellt habt. Auch wenn wir uns über Musik meistens nur streiten, kann ich getrost sagen, Ihr habt einen Kandidaten, der nicht nur interessiert ist, sondern der auch noch Ahnung von der Sache hat“

Nouripour und Bacherle hatten vor der Veranstaltung bereits in einem Facebook-Livestream über den Wahlkreis, die Situation im Jemen und die Entwicklungen um den Iran diskutiert, sowie in einem aufgezeichneten Gespräch für YouTube breiter über die aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten gesprochen. Auch in der anschließenden Diskussion konnte Bacherle mit fundiertem Fachwissen punkten.

Ganz vorne bei der anschließenden Diskussion stand die Frage: Wie lässt es sich vermeiden, dass Menschen sich überhaupt auf die Flucht begeben müssen?
„Es können nicht weiter praktisch blind Waffen geliefert werden, Hilfszahlungen an den UNHCR gekürzt und die Landwirtschaften in den Ländern zerstört werden“, so Tobias B. Bacherle. „Dann zu überlegen, wie wir möglichst hohe Mauern bauen können,  damit diese Menschen nicht zu uns kommen können, das ist nicht der richtige Weg. Wir wollen vor Ort lokale Strukturen stärken, aber nicht mit autoritären Systemen zusammenarbeiten oder Militärdiktaturen unterstützen. Und wir haben auch eine handelspolitische Verantwortung. Wir müssen den Menschen in Ihrer Heimat wieder Perspektiven geben!“

Veranstaltung: Die Welt im Umbruch mit Omid Nouripour

Veranstaltung: Die Welt im Umbruch mit Omid Nouripour

12. Juli, 19:30 Uhr, Herrenberg, Schickhardt Gymnasium
Omid Nouripour MdB:
Die Welt im Umbruch
Herrenberg, Musiksaal im Schickhardt Gymnasium, Längenholz 2
Mit Musik von Joris Rose

Pressemitteilung:

‚Die Welt im Umbruch‘ Nouripour in Herrenberg

Omid Nouripour ist vielgefragter außenpolitischer Experte der Grünen und kennt sich wie kaum ein anderer aus mit den aktuellen Krisenherden.  Am Mittwochabend wird er über Konflikt- Hintergründe in der muslimisch-arabischen Welt sprechen und grüne Lösungsansätze vorstellen. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe von Auftaktveranstaltungen für den Wahlkampf von Bündnis 90/Die Grünen und ihrem Bundestagskandidaten Tobias B. Bacherle.

Der Konflikt zwischen dem Iran und Saudi Arabien ist aktueller denn je. Wie wird sich die Lage zwischen Saudi Arabien und Katar entwickeln? Wohin steuert die Türkei unter Erdogan? Welche Folgen haben die deutschen Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien? Und ist Afghanistan ein “sicheres Herkunftsland”? Die bedrohliche Situation in der Golfregion verunsichert zurzeit viele Menschen. „Panik ist hier keine Lösung“, so die Antwort von Omid Nouripour, stattdessen setzt er auf ein klares und selbstbewusstes Bekenntnis zu Europa und seinen demokratisch-freiheitlichen Werten.
„Omid Nouripour ist zweifelslos einer der besten Parlamentarier zum Thema Außenpolitik im arabischen und persischen Raum. Ich freue mich sehr diese Expertise hier im Kreis zu Gast zu haben“, so Bacherle.

Tobias Bacherle kandidiert für Bündnis90/Die Grünen im Wahlkreis Böblingen für den Bundestag und ist mit 22 Jahren einer der interessantesten Newcomer der deutschen Politikszene. Zusammen mit Omid  Nouripour wird er an diesem Abend zu den aktuellen Themen grüne Alternativen aufzeigen und sich Fragen und Diskussion stellen.

Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt vom Herrenberg Künstler Joris Rose.
Die Veranstaltung ist öffentlich.

Hier die Pressemitteilung als .pdf zum Download.

Los geht’s: Vier Events zum Auftakt.

Los geht’s: Vier Events zum Auftakt.

Pressemitteilung:

Vier Veranstaltungen zum Start in die Bundestagswahl

Bündnis 90/Die Grünen und ihr Bundestagskandidat Tobias B. Bacherle laden zum Auftakt in die Bundestagswahl zu vier Veranstaltungen ein.

Keine drei Monate mehr sind es bis zur Bundestagswahl. Der Bundestagskandidat Tobias B. Bacherle und seine Partei Bündnis 90/Die Grünen laden jetzt zu fünf im Kreis verteilten Vorträgen und Gesprächsrunden ein.
„Es war uns wichtiger, den Kreis abzudecken, als ein zentrales Event zu feiern. Wir wollen schließlich ins Gespräch kommen und in der Breite informieren“, erklärt Bacherle die Eventreihe.

Am 7. Juli wird die Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger in Ehningen zu Gast sein. Die verteidigungspolitische Sprecherin der bündnisgrünen Bundestagsfraktion wird zu dem Thema ‚Friedenspolitik in unfriedlichen Zeiten‘ referieren.
Am 12. Juli ist der außenpolitische Sprecher Omid Nouripour zu Gast in Herrenberg. Der Frankfurter Bundestagsabgeordnete, der als stellvertretender Vorsitzender der deutsch-amerikanischen Parlamentariergruppe vom so genannten Muslim-Ban des US-Amerikanischen Präsidenten betroffen war, wird über die weltpolitischen Umbrüche und Unruhen, insbesondere im Nahen Osten referieren.
Am 17. Juli wird in Leonberg Jakob Wilke über die aktuellen Entwicklungen in der Türkei und seiner Zeit während des Putschs in Istanbul erzählen.
Im Sindelfinger ‘s Café wird am 19. Juli die Fotoausstellung ‚ Afghanistan – Hoffnung, Flucht, Vertreibung‘ von Erik Marquardt eröffnet. Marquardt ist Mitglied im Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen und Bundestagskandidat in Berlin. Bei der Vernissage wird Marquardt mit einem Fotovortrag von seinen Reisen auf der Balkanroute, mit der Seenotrettung auf dem Mittelmeer, aber insbesondere nach Afghanistan berichten. „Ich freue mich, dass Erik mit seinen Bildern eindrucksvolle Impressionen der Situation in Afghanistan zu uns bringt“, so Bacherle
Mit allen Gästen plant Bacherle vor den Veranstaltungen Facebook-Livechats. Diese Live-Streams über das soziale Netzwerk Facebook wird Bacherle vorher dort ankündigen. Hier haben Nutzer die Möglichkeit live zu kommentieren und Fragen an die Gäste zu stellen.

7. Juli, 19:00 Uhr, Ehningen, Begegnungsstätte
Agnieszka Brugger MdB:
Friedenspolitik in unfriedlichen Zeiten
Mit Musik von Keep Away From Fire

12. Juli, 19:30 Uhr, Herrenberg, Schickhardt Gymnasium
Omid Nouripour MdB:
Die Welt im Umbruch
Mit Musik von Joris Rose

17. Juli, 20:00 Uhr, Leonberg, Rathaus Eltingen
Jakob Wilke
Der besiegte Sieger – die Türkei nach dem Referendum

19. Juli, 19:00 Uhr, Sindelfingen, ‘s Café
Erik Marquardt, Fotojournalist und Mitglied im Parteirat von Bündnis 90/Die GRÜNEN
Vernissage und Fotovortrag: Afghanistan – Hoffnung, Flucht, Vertreibung

 

Hier die Pressemitteilung als .pdf zum Download.