Kandidatur als Landessprecher der GRÜNEN JUGEND Baden-Württemberg

Kandidatur als Landessprecher der GRÜNEN JUGEND Baden-Württemberg

Am 18. Mai wählt die GRÜNE JUGEND Baden-Württemberg auf der Landesmitgliederversammlung in Ulm einen neuen Landesvorstand und eine neue Landesspitze. Da Lena C. Schwelling und Marcel Roth werden beide nicht mehr antreten, habe ich mich entschieden, mich auf die Nachfolge als Landessprecher dieses wundervollen Verbandes zu bewerben.

Denn ich will, dass wir penetrant der Stachel im Fleisch von GRÜNEN Baden-Württemberg und der Landesregierung sind.
Und so gemeinsam mit Euch die Breite von Fridays For Future und die Konsequenz von Ende Gelände in unsere Partei, unsere Fraktionen und diese Landesregierung tragen.
Einiges mehr dazu habe ich auch in meiner Bewerbung geschrieben

➡️ Meine Bewerbung findert Ihr hier auf der LMV Seite der GRÜNEN JUGEND

Natürlich freue ich mich über Eure Unterstützung und Stimme auf der Landesmitgliederversammlung, aber auch Eure Fragen.

Plakate: Weniger ist mehr

Plakate: Weniger ist mehr

Weniger ist mehr.

Die GRÜNEN im Kreis wollen sich bei Ihrer Wahlkampagne beim Plakatieren zurückhalten.

Die Bundestagswahl rückt näher und damit gibt es für die Parteien auch wieder die Möglichkeit ihre Themen und Kandidierenden zu plakatieren.
Bündnis 90/Die GRÜNEN im Wahlkreis möchten sich dieses Jahr dabei zurückhalten.
„Natürlich werden auch wir mit Plakaten auf die Wahl und unsere Positionen aufmerksam machen. Jedoch sehen wir die Wahlwerbung durch Plakate nur als einen kleinen Teil des Wahlkampfes. Daher möchten wir dieses Jahr einen ressourcenschonenden Ansatz beim Plakatieren verfolgen“, erläutert Tobias B. Bacherle, der Bundestagskandidat von Bündnis 90/Die GRÜNEN im Wahlkreis Böblingen.
So hat seine Partei aktuell im ganzen Kreis nur etwa 1.200 Plakate an 800 Standorten aufgestellt. Ende August werden weitere 800 Kopfplakate des Kandidaten an 400 Standorten folgen.
„Wir sind überzeugt, dass das ausreicht um auf die Wahl aufmerksam zu machen. Es muss nicht jeder mögliche Standort, jede Laterne vollplakatiert sein“
Anstatt sich an der Plakatschlacht zu beteiligen, wollen die Grünen ihre Ressourcen lieber anders nutzen und werben wie gewohnt an Infoständen, aber auch verstärkt online und mit Veranstaltungen die im Wahlkreis verteilt stattfinden werben. Diese werden neben unter anderem Verkehrsminister Winfried Hermann und die Vorsitzende der grünen Fraktion im Europaparlament Ska Keller in den Kreis holen.

Mehr Infos dazu auch unter www.tbbacherle.eu