Danke

Danke

Danke!

Neun Tage hab ich jetzt erst einmal ganz praktisch Urlaub gemacht. Heute, am zehnten Tag, ist es Zeit, endlich ordentlich Danke zu sagen.
Nicht nur wäre diese Kampagne ohne zahlreiche helfende Hände und Köpfe nicht möglich gewesen, sondern wir haben auch ein beachtliches Ergebnis eingefahren!

11,94% und 12,7%

Und zuallererst muss der Dank an Sie und Euch gehen, an alle 23.206 Menschen die mir mit Ihrer Erststimme das Vertrauen ausgesprochen haben und an alle 24.768 Menschen, die meine Partei Bündnis 90/Die GRÜNEN im Wahlkreis Böblingen mit ihrer Stimme zu einem guten Ergebnis verholfen haben.
11,94% der Erststimmen und 12,7% der Zweistimmen liegen wir in Böblingen deutlich über dem Bundesschnitt und etwas unter dem Landesschnitt, allerding sind wir mit +2,54 bzw. +2,4% nur leicht über bzw. leicht unter dem Landesschnitt was den Zuwachs an Stimmen anbelangt.

Am Ende einer Kampagne, mit der ich vor allem in den letzten Monaten sehr zufrieden war, steht also ein Ergebnis, mit dem ich ebenso zufrieden bin. Auch wenn es für mich nicht nur ein anständiges, sondern ein sehr gutes Ergebnis im Bund und im Land gebraucht hätte, bin ich dennoch froh, dass wir es geschafft haben, zumindest über den Umfragen zu landen.
Dafür und eben für jede einzelne Stimme möchte ich mich herzlich bedanken!

22. September 2016 – 24. September 2017

Am 22. September 2016 hat mich meine Partei zu ihrem Bundestagskandidaten gemacht. Ein Jahr und zwei Tage habe ich mir also Mühe gegeben, diese Partei zu vertreten und vor allem uns zu verankern. Keine Frage: Eine prägende Zeit. Aber inzwischen hoffe ich auch, dass nicht nur ich Lehren aus dieser Zeit ziehen werde.

Zunächst einmal muss ich irgendwie loswerden, dass es eine immens intensive Zeit war.

Mit dem verhätlnismäßig knappen Budget habe ich nicht den Spielraum für ein professionelles Kampagnenmanagement gesehen. Vielleicht hätte man dadurch mehr Fundraisen können und eine Stelle dadurch refinanzieren können. Wie dem aber auch sei: Es gibt in dieser Kampagne viel hätte.
Ich bin sicher, dass auch ich vieles hätte anders machen können und manches hätte ich auch anders machen sollen. Aber um die Kampagne intern zu analysieren braucht es sicherlich einen anderen Raum.

Nichtsdestotrotz sollte gesagt sein, dass gerade diese Situation als Kandidat die Kampagne nicht nur zu kommunizieren und weiter zu tragen, sondern maßgeblich zu gestalten, umzusetzen und gänzlich zu verantworten mir nicht nur Spaß und Lerneffekte gebracht hat. Natürlich war ich ungleich erleichtert, dass unser Konzept am Ende landesdurchschnittlich gut funktioniert hat.
Zwölf Monate sind eine lange Zeit, entsprechend viele Menschen gab es die an allen kleinen Schrauben gedreht haben und durch ihre Unterstützung das möglich gemacht haben. Bevor ich mit dem Bedanken anfange, will ich noch eine Sache erwähnen, die mich unglaublich dabei gehalten hat: Das positive Feedback.
Ich weiß, dass viele Menschen bedenken hatten. Ob meines Alters oder meiner Haare oder sonst was.
Es war unfassbar gut zu hören, dass ich es geschafft habe, viele dieser Menschen doch noch zu überzeugen. Und das wichtigste ist, dass wir hier im Kreis glaube ich einen wichtigen Schritt gegangen sind: Wir haben es als GRÜNE endlich geschafft, positiv über unsere Kampagne, unseren Kandidaten, unsere Wahlvorhaben zu sprechen. Es war wirklich gut zu merken: Wir waren ein bisschen begeistert.

Und jetzt Danke an alle:

Wie schon gesagt: Ohne Hilfe wäre diese Kampagne nicht möglich gewesen.
Und ganz besonders möchte ich mich bei allen Bedanken, die den Weg auf sich genommen haben um uns hier im Wahlkreis 260 zu besuchen – egal ob von direkt neben an oder aus Kiel, Brüssel und Freiburg.
Weil online Klicks alles sind, erlaube ich mir, mögliche Inhalte auch gleich zu verlinken.

Vielen Dank in der Reihenfolge der Besuche also an:
Chris Kühn MdB (YouTube Talk), Micha Bloss (FB-Live Chat), Agniezska Brugger MdB (FB-Live Chat / YouTube Talk), Omid Nouripour MdB (FB-Live Chat / YouTube Talk), Jakob Wilke, Erik Marquardt, Gerhard Schick MdB (FB-Live Chat / YouTube Talk), Matthias Gastel MdB (FB-Live Chat), Kerstin Andreae MdB (FB-Live Chat), Theresia Bauer MdL, Ska Keller MdEP (WG Talk der GJBW), Manne Lucha MdL (FB-Live Chat), Terry Reintke MdEP, Armin Bernesse (FB-Live Chat), Winne Hermann MdL (After Video von der Busfahrt), Konstantin von Notz MdB (FB-Live Chat), Moritz Heuberger (FB-Live Chat) und Thekla Walker MdL.
Für die musikalische Begleitung bei den Veranstaltungen noch riesen Danke an Dani Vogrin (Keep Away From Fire) und Joris Rose!

Natürlich wären alle Marktstände, alle Veranstaltungen und alle Flyer nicht ohne die Unterstützung und das Engagement der Ortsverbände zustande gekommen. Daher – bevor ich einzelne Menschen hier im Kreis vergesse – vielen herzlichen Dank an alle, die vor Ort, im Kreisverband, im Kreisvorstand, in den Ortsverbnden, online, offline: Danke.
Auch danke an Ute Stabingies für wundervolle Pressemitteilungen und an Basti Brandt für wunderschöne Videos in den letzten beiden Monaten der Kampagne. Und an Jochen Detscher und Tarek Musleh für wundervolle Pressebilder. Franz Rumiz für das grandiose Logo. Sowie an Up DigitalMedia und Annca für die Beratung.
An die GRÜNE JUGEND Baden-Württemberg, insbesondere den Landesvorstand, für Verständnis, Vertretung auf Podien und Unterstützung über die letzten 15 Monate. Und Support bei der Listennomminierung (da auch noch einmal Danke an Thekla Walker, Roland Mundle und den Kreisvorstand)
An das dit is schade! Team und alle die diese Kampagne sonst noch ausbaden mussten.
Und an meine Mitkandidierenden, auf den zahllosen Podien für einen anständigen Ton und gute Diskussionen.

Und auch noch ein Danke an Anika, Marcel, Julian und alle die im Frühjahr bis Sommer 2016 schon dachten, es ist eine gute Idee jetzt zu kandidieren. An Herbert Rödling, der vor vier Jahren dachte, es ist eine gute Idee mich für GRÜN zu gewinnen. Und noch einmal besonders an Sanja, die dachte es ist eine gute Idee, sich auf eine fünfzehnmonatige Reise zur Nominierung, Listenaustellung und abschließend dieser Wahl zu begeben.
Und abschließend, aber in keinsterweise zu unterschätzen – alle, die drum herum dabei waren, unterstützt haben und Auszeiten gegeben haben. Ob schon genannt oder nicht: Ihr wisst ja, wer ihr seid.

Übrig bleibt…

… nicht nur die Erinnerung an eine gute Zeit. Es bleibt ein Ergebnis, viel Arbeit im Wahlkreis Böblingen – denn ohne Richard Pitterle sind es nur noch Thekla Walker MdL und Bernd Murschel MdL, also wir GRÜNE, die links der Mitte hier im Kreis arbeiten.
Vor allem aber eine Erkenntnis: Ich weiß wieder sehr genau, wohin ich will. Neben der guten Zeit, ist das die für mich wahrscheinlich wichtigste Erkennntis. Bei allen Gesprächen, ist mir insbesondere bei den Veranstaltungen im Juli bewusst geworden: Ich möchte gerne mehr für meine Nah-Ost-Studien machen.
Daher komme ich ums Arabische wahrscheinlich nicht drum herum.

Und weiter?

Für meine Partei hoffe ich daher auf gute, aber wohl bedachte Verhandlungen um mögliche Koalitionen. Gegenüber Bento, aber auch z.B. der Kreiszeitung habe ich es bereits gesagt, dass wir natürlich sondieren sollten, aber unsere Skepsis nicht ablegen sollten. (Hier klicken zur Presseschau des Wahlabends)
Ich selbst werde jetzt natürlich wieder studieren. Aber ich bleibe auch Stadtrat in Sindelfingen und Mitglied im Landesvorstand der GRÜNEN JUGEND Baden-Württemberg. Auch das dit is schade! Festival wird es 2018 wieder geben und mal schauen, ob ich meine Suche nach neuen Visionen irgendwie fortsetzen kann.

Aber eigentlich ist es gar nicht so wichtig, was ich mache, sondern vielmehr, was wir jetzt tun: Wir haben vier Jahre Zeit. Vier Jahre, nicht nur um unsere Partei für die nächsten Wahlen zu rüsten und unterwegs ein gutes Kommunalwahlergebnis zu holen.
Nein, wir als junge Menschen haben auch vier Jahre Zeit zu zeigen, dass wir eine weltoffene Gesellschaft wollen. Eine Gesellschaft, der auch der Klimawandel nicht egal ist. Aber vor allem geht es weiter: Denn die offene Gesellschaft wird nicht alle vier Jahre bei Wahlen verhandelt. Sondern jeden Tag – am Küchentisch, in der Schule, am Arbeitsplatz oder an der Uni und im Netz.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Also, keine falsche Scheu. Bringt Euch ein. Gerne als Parteimitglied bei uns Grünen oder bei der GRÜNEN JUGEND. Aber gerne auch sonst wo.
Und falls Ihr noch unsicher seid: Meldet Euch natürlich gerne.